Titelbild von:  Das Janusgesicht Europas

Das Janusgesicht Europas

Zur Kritik des kolonialen Diskurses

Warum ist das mentale Programm des Kolonialismus heute global noch so aktuell? Es wirkt in einer Vielzahl literarischer Texte nach, die die Kernbotschaft des rassisch-minderwertigen Anderen weltweit verbreiten, normalisieren und legitimieren.
Dieses Buch zeichnet die verdrängte koloniale Vorgeschichte der europäischen Weltmacht-Stellung nach und zeigt die Kontinuität des kolonialen Prozesses bis in die Gegenwart seiner globalen Vernetzung auf. Die Analyse des kolonialen Geschehens erfolgt an fiktionalen und non-fiktionalen Texten im historischen und systemischen Zusammenhang der kolonialen Weltbemächtigung. Die europäische Selbstreflexion erschließt somit Wege, sich von der uneingestandenen Nachwirkung kolonialen Handelns und Denkens zu befreien.

Autor/-inneninformation

Götz Großklaus (Prof. em. Dr.), geb. 1933, Literatur- und Medienwissenschaftler, ist Prof. em. für Neuere Deutsche Philologie an der Universität (TH) Karlsruhe (jetzt: KIT), wo er das Institut für Angewandte Kulturwissenschaft (jetzt: ZAK) mitbegründet und -geleitet hat. Er war u.a. assoziierter Professor für Mediengeschichte an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und hatte zahlreiche Gastprofessuren u.a. in Ägypten, Australien und der Türkei inne. Seine Hauptarbeitsgebiete umfassen in den Fachrichtungen der Vergleichenden Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft die Kulturthematik von 'Natur' - 'Raum' und 'Zeit' sowie u.a. das Gesamtwerk von Heinrich Heine und Andreas Gryphius.

Rezensionen

»[Das Buch] vermittelt nachhaltige Einsichten in das 'mentale Programm' des agressiven Kolonialismus von seinen Anfängen bis in die Gegenwart der globalen Vernetzung und gibt in der aktuellen, durchaus auch politisch relevanten Auseinandersetzung um unser Verhältnis zur Fremderfahrung wertvolle, vielleicht gar hilfreiche Impulse.«
Badische Neueste Nachrichten, 27.01.2018

Besprochen in:
IDA NRW, 23/4 (2017)
Mitteilungen der Berliner Gesellschaft für Missionsgeschichte, 59/3 (2018), Ulrich van der Heyden

Zusatzmaterialien

$ 26,99
PDF
Zielgruppe: Professional and scholarly;

Suche