Search Results

You are looking at 1 - 10 of 16,303 items :

Clear All

bernetik untersucht die Funktion komplexer Sys- teme. So bezeichnet Cyberspace den simulierten Raum und die komplexen Vernetzungen, die durch das Internet ermöglicht werden. Virtualität: Ähnlich wie Cyberspace ein durch Tech- nologie geschaffener Zustand, der nicht ortsgebun- den, nicht physisch greifbar ist. Das Telefon gilt als erste Technologie, die Virtualität erzeugte. Virtuell/real, online/offline: Gegensätze, die ver- wendet werden, um Phänomene, Diskurse, Prak- tiken usw., die auf dem Internet oder anderen Ver- netzungstechnologien beruhen, von ihren

402 1 QuELLENVERZEICHNIS INTERNET Aleksander, lrina (2008): Cindy Sherman Wants Nothing To Do with Guest of Cindy Sherman. In: The New Yorker Observer, 25.04.2008. www.observer.com/2008/cindy- sherman-wants-nothing-do-i -guest-cindy-sherman-i [ 15.06 .2008] Altbaus, Clandia (1995): >Dieser Tod dauertfort<: Bemerkung zu zwei Büchern derfran- zösischen Philosoph in Sarah Kofman. In: ungewußt. Die Zeitschrift für Angewandtes Nichtwissen. Heft 5, Herbst 1995. www.ifan-online.de/heft5.pdf [07.05.2012, Seite zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht mehr aktiv

sieht. Allerdings gehört er genau dort hin. Er übernimmt sogar klassische Funktionen der analogen und digi talen Fotografie – gerade dort, wo diese mittlerweile ungenügend geworden sind: beim Fotografieren all dessen, was auf Displays, meistens im Internet, gesehen und erlebt wird. Beim Ablichten des Bildschirms mit den handelsüblichen Kame ras entsteht erstens das allseits und bereits von Fotografien des Fernsehers bekannte Interferenzmuster. Zweitens wird immer häufiger mit dem gleichen Gerät fotografiert, mit dem man sich auch über Displays im Internet

in POP

8. Internet Während Medienformate wie Fernsehen, Ausstellungen oder bestimmte Printpubli- kationen jeweils nur von einem bestimmten Nutzerkreis verwendet werden, ist das Internet überaus weit verbreitet. Auch die archäologische Wissensvermittlung bleibt davon nicht unberührt, zumal für die Zukunft von weiter steigenden Angebots- und Nutzungszahlen auszugehen ist. Insbesondere für das lange Zeit herrschende Wis- sensmonopol der akademischen Altertumswissenschaften stellt das Internet beson- dere Herausforderungen dar. Um die Rolle des Internetmediums

145 INTERNET LINKS Alle hier aufgeführten Internet-Links wurden, soweit nicht anders im Text angegeben, am 20/21.07.2003 überprüft. Angaben von Seitenzahlen beziehen sich auf die ausgedruckte Version. 3Sat Nano: »Big Business mit den Cyber-Games«, gesehen auf: http://www.3sat.de/3satframe.php3?url=http://www.3sat.de/nan o/bstuecke/26566/ Aktuelle Statistiken der Nutzerzahlen von Onlinespielen: http:// gamespy.com/stats/ »A Little History of the World Wide Web«, gesehen auf: http:// www.w3c.org/History.html Anderson, Ross: »Trusted Computing FAQ

Kulturpolitik & Internet Rückblick auf den 6. Bundeskongress der Kulturpolitischen Gesellschaft DIRK HEINZE Am 4. Juli 2011 wurden die ersten Handlungsempfehlungen der En- quete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft zum Thema Urhe- berrecht verabschiedet. Etwa einen Monat zuvor fand der 6. Kulturpoli- tische Bundeskongress in Berlin statt. Die zeitliche Nähe macht deutlich: Die Kulturpolitik schickt sich endlich an, die Entwicklungen im Internet mitzugestalten und Rahmenbedingungen zu setzen. Bei seiner Begrüßung stellte Kulturstaatsminister Bernd

ANHANG 323 PKF 44/47 „Odbudowa Wrocławia“ (dt.: Der Wiederaufbau Breslaus) PKF 17/49 „W rocznice wyzwolenia Wrocławia“ (dt.: Zum Jahrestag der Befre- iung Breslau) PKF 44/52 „Wrocław będzie odbudowany“ (dt.: Breslau wird wiederaufgebaut) PKF 19B/65 „Wrocław 1945-65“, Polska Kronika Filmowa 1965 PKF 46/74 „30 Jubiläum der Befreiung Breslaus“ „W dziesięciolecie wyzwolenia Wrocławia“ (dt.: Zum 10-jährigen Jubiläum der Befreiung Breslaus), Sonderausgabe der PKF 1955 „Wrocław 1959 r.“ (dt.: Breslau des Jahres 1959), Wytwórnia Filmów Dokumen- talnych 1959 Internet

Kommunikationsort Internet Digitale Praktiken und Subjektwerdung CHRISTINA SCHACHTNER & NICOLE DULLER »Wer bin ich ohne die anderen? Niemand. Es gibt mich nur so, in einem Zusammen- hang mit Menschen, Orten und Land- schaften.« MARICA BODROŽI (2012) Kommunikation und Interaktion verweisen auf soziale Prozesse, in denen die Menschen die Gesellschaft und sich selbst produzieren (Krotz 1998: 73). Das Erkenntnisinteresse richtete sich in dem Forschungsprojekt »Subjektkon- struktionen und digitale Kultur« auf die Konstitution des Subjekts, die nicht

Zum Verhältnis von Kultur und Technologie im Übergang zum 21. Jahrhundert
Series: Theater